Projektpartner:innen

Photo of Prof. Dr. Max von Grafenstein LL.M.

Prof. Dr. Max von Grafenstein LL.M.

m.von-grafenstein@udk-berlin.de

Max von Grafenstein ist Rechtsanwalt und Rechtswissenschaftler. Er ist im Rahmen des Einstein Center Digital Future (ECDF) Professor für „Digitale Selbstbestimmung“ am UdK Berlin Career College. Außerdem leitet er das Forschungsprogramm „Governance datengetriebener Innovation und Cybersicherheit“ am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG). Sein Forschungsschwerpunkt liegt an der Schnittstelle Regulierung von Innovation, Verhaltensökonomie und Mediengestaltung.

Speziell interessieren ihn der Ansatz Data Protection by Design. Dabei geht es um die Frage, wie die Anforderungen des Datenschutzrechts so in das technische und organisatorische Design datenbasierter Produkte oder Unternehmen implementiert werden können, dass sie effektiv die Grundrechte der Nutzer*innen schützen und von den Verantwortlichen wiederum als Wettbewerbsvorteil genutzt werden können. In diesem Zusammenhang hat Max von Grafenstein das interdisziplinäre Praxisprojekt Law & Innovation initiiert, das sich auf die Erstellung und Erforschung von Data Protection by Design-Lösungen sowie von Zertifizierungsprogrammen und Codes of Conduct i.S.d. Art. 40 ff. der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) spezialisiert. Neben weiteren Funktionen ist Max von Grafenstein Mitglied der der Arbeitsgruppe für Identitätsmanagement und Datenschutztechnologien bei der Internationalen Standardisierungsorganisation (ISO, hier: ISO/IEC JTC 1/SC 27/WG 5) sowie Vice President des Academic Board der European Association of Data Protection Professionals (EADPP).

Photo of Elias Belgacem LL.M.

Elias Belgacem LL.M.

e.belgacem@udk-berlin.de

Elias Belgacem ist französischer Jurist und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen der ECDF-Professur für „Digitale Selbstbestimmung“ im Team von Max von Grafenstein an der UdK. Nach einem Doppelstudium der Rechtswissenschaften an der CY Cergy-Paris Université (vormals Université de Cergy-Pontoise) in Frankreich und an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf studierte er internationales IT-Recht an der Vrije Universiteit Amsterdam. Außerdem ist er Gründer/Vorsitzender des Euro-Mediterranean Legal Center (EMLC) und Stellvertretender Vorsitzender des Zentrums für Deutsch-Marokkanische Rechtsvergleichung (CDMA) mit Sitz in Rabat (Marokko).